Dabei bei


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Nera’s Reisetagebuch: 5 Lustige Hundegeschichten

Ach wie die Zeit doch schnell vergeht. Nun ist unsere Labrador Hündin Nera bereits seit über zwei Jahren mit uns in Nord- und Zentralamerika unterwegs. Schon bald steht uns ein neues Abenteuer bevor – die Heimreise in die Schweiz. Zum Glück geht es noch ein paar Wochen bis wir in den Flieger steigen.

Vielleicht weil die Rückreise kurz bevor steht schmökerte ich in den letzten Tagen ziemlich oft in unseren „alten“ Reisefotos. Unglaublich was wir in den zwei Jahren alles erlebt haben. Mitten drin in unsrem Abenteuer war Nera. Natürlich gab es viele gemütliche Strandspaziergänge da wir als leidenschaftliche Surfer die meiste Zeit am Pazifik verbrachten. Aber es standen auch abenteuerliche Wanderungen in Kanada oder den USA auf dem Programm.

Neben den vielen Spaziergängen und Ausflügen erlebten wir auch die eine oder andere lustige oder eben auch weniger lustige Geschichte mit Nera.

Der legendäre Gasmelder!

Hundeblick in Perfektion!

Hundeblick in Perfektion!

Das so kleine niedliche Hundewelpen total übel Furzen können davon hat mir natürlich niemand was gesagt. Als Nera das erste Mal so ein stinkendes Lüftchen abging musste ich mir echt die Nase zuhalten. Die süsse Bohne schaute mich mit ihren Kulleraugen nur fragend an und schnarchte seelenruhig weiter. Da unser Schlitzohr gerne mal was frisst was sie nicht sollte gibt es diese netten Blähungen leider immer wieder mal. Aber etwas Gutes gibt es daran dann doch. Nera’s Schlafplatz im Truck-Camper liegt direkt vor dem Gasmelder. Schlägt dieser Alarm ertönt ein hohes Pfeifen. Nera hat es sich zur Aufgabe gemacht diesen ab und zu auf seine Funktionalität zu überprüfen. Wie sie das genau anstellt? Hat sie sich schön in ihre Ecke gekuschelt dann furzt sie während dem Schlafen mal ordentlich in den Gasmelder. Beim ersten Mal hob sich noch etwas verstört das Köpfchen heute zuckt sie nicht mal mehr mit der Wimper ab dem nervigen Pfeifen. Ich darf dann natürlich den Reset Knopf drücken der sich bei ihrem hübschen Hinterteil befindet. Und da stinkt es ja gerade mal gewaltig!

Nera’s Campingstuhl

Nera's ähm nein Chris Camping Stuhl

Nera’s ähm nein Chris Camping Stuhl

Ich gebe ja zu dass Nera’s Hundebett nicht gerade der Luxusklasse angehört. Alle Kissen die wir angeschafft hatten hielten der Dauerbelastung durch den vielen Sand und andauernd nassen Hund nicht stand. Zudem war es eh immer zu heiss für Nera sich in ein flauschiges Kissen einzunisten. Da lag sie dann doch lieber mit allen vieren in der Luft auf dem kühlem Camperboden. Nun schläft sie auf den alten Sitzkissen unseres Campers. In der Schweiz kriegt sie dann natürlich ein super flauschiges und riesengrosses Hundebett – versprochen! Draussen sieht das ganze wieder ganz anders aus. Da legen wir ihr immer fleissig ihr Kissen hin damit sie es auch schön bequem hat. Meist legt sie sich dann aber eh irgendwo in den Dreck oder sie hüpft auf einen unseren Campingstühle. Uns stört es ja nicht mehr wenn überall ihre Hundehaare kleben. Im Kaffee, auf der Zahnbürste, in der Wasserflasche oder eben auf der Sitzoberfläche. Was aber wenn das kleine Schlitzohr kurzerhand auf einen fremden Stuhl hüpft? Da hatten wir Besuch von unserem Freund Chris auf der Baja. Er stellte den Klappstuhl auf drehte sich kurz um und Schwups lag Nera auf dem Stuhl. Zum Glück hat die freche Maus Chris sowieso bereits den Kopf verdreht. So hatten wir wieder mal was zu lachen!

Yeaaa ein flauschiges Badetuch

Nera am Strand

Auf unserer Reise verbrachten wir viele tolle Stunden am Meer. Nera kann sich stundenlang in die tosenden Wellen stürzen um ihrem Ball nachzujagen. Das Nass sein danach findet sie jedoch überhaupt nicht spassig. Da wird sich wie wild im Sand gewälzt. Zu diesem Zeitpunkt auf dem Boden zu hocken daran ist nicht zu denken. Dann rubbelt sich die Kleine am liebsten an mir trocken. So stürzte sie sich an einer einsamen Bucht wieder einmal mehr in die Wellen. Dass es sich unterdessen zwei Badenixen am Strand bequem machten davon habe ich natürlich nichts mitgekriegt. Nichts ahnend lagen die Mädels entspannt auf ihren flauschigen Strandtüchern. Nera hatte genug vom Baden und sauste aus dem Wasser schnurgerade auf die beiden zu. Zuerst warf sie sich mit Anlauf kopfüber auf die beiden drauf. Daraufhin sprangen die Mädels wie von einer Biene gestochen hoch. Nera’s Gedanke war dann wohl: „Super jetzt habe ich viel Platz um mich auf dem Tuch zu wälzen.“ So warf sie sich mehrmals auf das Strandtuch und wälzte sich in aller Seelenruhe. Ich konnte mir das Lachen einfach nicht verkneifen. Die Situation war zu komisch. Die Mädels hingegen fanden das ganze nicht ganz so lustig wie ich. So machte ich mich nach einer Entschuldigung schnell mit Nera aus dem Staub.

Delikatesse Scheisse und sabbernde Küsse

Schleckmaul Nera

Schleckmaul Nera

Hm nicht gerade die appetitlichste Kombination. Auch dies musste ich als erst Hundebesitzerin lernen. Einige unserer Vierbeiner lieben einfach Menschenscheisse über alles. Das dies super eklig ist versteht sich ja von selbst. Hat Nera mal die Fährte aufgenommen dann hilft alles Rufen und Pfeifen nichts. Am Punta Mango in El Salvador war unser Fressmonster in ihrem persönlichen Schlaraffenland. Die paradiesisch schöne Bucht zieht wegen den perfekt brechenden Wellen viele Surfbegeisterte an. Ein Toi-Toi hat es nicht zur Stelle so verrichten die Surfer aber auch Einheimische ihr Geschäft irgendwo im Busch. Unsere Spürnase riecht diese leckeren braunen Häufchen natürlich von weitem. Nera kam so immer wieder maulschleckend und eklig riechend zu uns angerannt. Irgendwann wurde es mir dann zu bund. Solange wir uns in der Gefahrenzone befanden blieb sie an der Leine. Echt nervig wenn du dir dann von anderen Reisenden Sprüche anhören musst wie: „Ach lass sie doch rennen und einfach Hund sein!“ Ein bisschen Schadenfreude durfte dann ja doch sein als sie mit frischer Scheisse im Mund das Gesicht einer dieser Typen abschleckte.

Der fliegende Chihuahua

Nera und Africa kämpfen um die fliegende Socke

Nera und Africa kämpfen um die fliegende Socke

Nera’s Lieblings Spielzeug ist die fliegende Socke. Diese wirbeln wir ordentlich durch die Luft so dass Nera der Socke nachdüsen kann. Darum haben wir auch wohl folgende Geschichte erlebt. Als wir in La Saladita in Mexiko unseren täglichen Strandspaziergang unternahmen sah ich von weitem einer ihrer Spielkameraden. So liess ich Nera von der Leine. Anstatt geradeaus zu rennen machte sie kehrt und düste ab zum Restaurant. Da hatte sie einen kleinen süssen Chihuahua Welpen entdeckt dem sie mal Hallo sagen wollte. Leider weiss unsere Maus einfach nicht wie gross sie ist. Sie jagte dem Kleinen, seinem Herrchen und mir einen riesigen Schrecken ein. Anstatt sanft zu spielen wollte Nera vollen Körpereinsatz geben. Das Chihuahua Herrchen wurde völlig hysterisch und fing an zu schreien. Er begann den Welpen an der Leine herum zu ziehen und plötzlich schwang er den Kleinen im hohen Bogen durch die Luft. Nera wusste nichts Besseres zu tun als dem Hündchen noch nachzuspringen. Eine fliegende Socke die sogar noch quietscht. Wow wie toll ist das denn! Zum Glück kriegte ich Nera dann zu packen. Mittlerweile kann ich über die Situation etwas schmunzeln. Aber im Moment war mir überhaupt nicht zum Lachen zu muten. Ich war total froh dass sich der Kleine nicht verletzte und alles nochmals gut ausging. Seit dieser unschönen Begegnung versuchen wir um kleine Hunde einen Bogen zu machen.

Hast auch du die eine oder andere lustige Geschichten auf Lager welche du mit deinem Vierbeiner auf Reisen erlebt hast? Ich freue mich von euren Erlebnissen zu lesen.

Frohes Wälzen im Sand

Frohes Wälzen im Sand

Puppy Nera

Puppy Nera

By | 2017-03-03T15:50:19+00:00 März 3rd, 2017|Tipps für Fido|2 Comments

2 Comments

  1. Sandra 5. März 2017 at 10:27 - Reply

    Ein toller Artikel für einen regnerischen Sonntag Morgen mit einem Kaffee in der Hand! 🙂
    Das mit dem furzen kenne ich nur zu gut. Als Zoe noch klein war, gab es immer die Entscheidung „Ersticken oder Erfrieren“, da man es ohne geöffnete Balkontür echt nicht ausgehalten hat.

    Leider habe ich selber noch keine Geschichte zum Thema Reisen mit Hund zu erzählen. Aber bald! Ende Mai geht es dann das erste Mal mit Zoe nach Tirol. Bis dahin werde ich hier wohl noch einige Zeit verbringen und Deine Tipps zum Reisen mit Hund lesen, damit der erste gemeinsame Urlaub für alle toll wird. 😉

    LG
    Sandra & Zoe

    • Bettina 5. März 2017 at 15:47 - Reply

      Vielen Dank für das tolle Feedback. Dann bin ich ja schon gespannt auf eure Erlebnisse im Tirol:-)
      Liebe Grüsse Bettina & Nera

Leave A Comment