Dabei bei


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Santa Teresa – paradiesisches Surfer-Mekka

Santa Teresa ist ein ruhiges Surfer-Dörfchen am südlichsten Zipfel der Halbinsel Nicoya in Costa Rica. Nach zwei Wochen Surfen und Nichts tun wollte ich fast nicht mehr weg. Die Palmenstrände, tolle Wellen und gemütliche Atmosphäre haben es mir total angetan. Santa Teresa gehört neben der Osa Halbinsel zu meinen absoluten Favoriten in Zentralamerika. Warum? Das verrate ich dir im folgenden Artikel gerne.

Die Region besteht aus den Dörfern Santa Teresa, Playa Carmen und Mal Pais. Mal Pais das authentische costa-ricanische Fischerdorf, ist das südlichste der drei Dörfer. In der kleinen Bucht reihen sich die Fischerboote aneinander und es geht ruhig und gelassen zu und her.

Wegweiser in Santa Teresa

In Santa Teresa und Playa Carmen ist in den Sommermonaten und zur Hochsaison einiges los. Entlang der Hauptstrasse reihen sich unzählige Restaurants, kleine Bäckereien, Bars, Souvenir- und Surfläden sowie Surfschulen aneinander. Ich besuchte die Region zusammen mit meinem Freund und unserer Hündin Nera zwischen Weihnachten und Neujahr. Obwohl es von Touristen nur so wimmelte herrschte immer noch eine entspannte Atmosphäre. Anstatt riesige all inklusive Resorts gibt es viele charmante kleine Hotels. Das Leben hier ist eine Mischung aus coolem Surfer-Lifestyle und entspannter Chill-Out-Oase.

Let’s Surf

Als Surfergirl verbrachte ich fast meine gesamte Zeit in den Wellen von Playa Hermosa. Der herrliche Strand ist mein absoluter Favorit in der Region. Es gibt auch noch die Strände Playa Santa Teresa und Playa Carmen. Diese sind jedoch Näher beim Zentrum und daher auch mehr besucht. Die Wellen sind an allen Stränden für Anfänger sowie auch für fortgeschrittene Surfer geeignet.

Playa Hermosa auf der Nicoya Halbinsel

Playa Hermosa auf der Nicoya Halbinsel

Playa Hermosa ist der nördlichste Spot der Region. Die Fahrt von Santa Teresa zum Strand dauert etwa 30 Minuten. Trotz der vielen Surfer herrschte eine gute Atmosphäre im Wasser und durch die vielen right und left Handers gab’s genug Wellen für alle. Der Beach Break ist bei grossem Swell auch bekannt für eine kraftvolle, schnelle Welle mit einigen Barrels. Wir hatten eher kleinen Swell und das paddeln ins Line-Up war dementsprechend einfach.

Frühaufstehen lohnt sich! Die meisten Surfschulen, Surfer & Sonnenanbeter trudeln gegen 8.00 morgens ein. Bist du vorher da hast du den Strand noch fast für dich alleine.

Ich surfte die Welle am liebsten bei high Tide da sie dann etwas langsamer und softer bricht. Aber auch bei Ebbe ist es einfach traumhaft am Strand zu sein. Da sich das Wasser einige Meter zurück zieht entsteht ein langer breiter Sandstrand. Spazierst du etwas weiter nördlich kommst du zu einer malerischen kleinen Bucht. Halte Ausschau nach dem natürlichen Gezeitentümpel. Ich konnte nicht genug bekommen vom Plantschen und Geniessen!

Surfing Playa Hermosa
Rolf in action am Playa Hermosa!

Bist du auf der Suche nach einem neuen Surfbikini? Dann empfehle ich dir den Tica Surf Shop in Santa Teresa. Veronica Quiros, lokale Surferin, entwirft alle Bikinis selbst. Der Shop hat eine grosse Auswahl an Bikinis und alle sind 100% Costa Rica made. Oberteile und Höschen können beliebig kombiniert werden. Durch das Kreuzsystem der Schnüre über den Rücken und das dicke Band am Höschen bleibt der Bikini auch bei einem ordentlichen Wipe-Out da wo er sein sollte!

Das ultimative Surf-Bikini!
Der ultimative Surf-Bikini!

Baden & Spazieren

Was mich neben den Surfen an Santa Teresa ebenfalls total begeisterte waren die natürlichen Gezeitentümpel. Auf unserem Surf-Trip reisen wir natürlich immer da hin wo die besten Wellen sind und so kommt das Baden meist etwas zu kurz. Was gibt es also Besseres für eine leidenschaftliche Surferin die Wellen liebt aber ab und zu auch einfach gerne mal im Meer planscht. Gezeitentümpel bei Ebbe! Hatte ich einmal einen Tümpel für mich entdeckt war ich fast nicht mehr wegzukriegen. Zwischen Mal Pais und Santa Teresa findest du entlang des Strandes unzählige solche Tümpel.

Nimm dein Bier, setzt dich kurz vor Sonnenuntergang in einen Tümpel und Geniesse. Einfach herrlich sag ich dir!

Gezeitentümpel in der Nähe von Mal Pais
Apéro in einem der Gezeitentümpel bei Santa Teresa

Tagesausflüge ab Santa Teresa

Natürlich gibt es neben Surfen und Faulenzen am Strand noch einiges mehr zu tun. Bei Mal Pais & Santa Teresa oder Insider Costa Rica findest du viele Angebote für Tagesausflüge. Reiten entlang der Strände, Quad Touren durch den Dschungel, Angeltrips, Spanischkurse oder Yogakurse stehen im Angebot.

Da ich so viel Spass beim Surfen hatte und die Hängematte eine magische Anziehungskraft auf mich hatte, kam ich gar nicht dazu weitere Ausflüge zu unternehmen. Einen Abstecher nach Montezuma mit Besuch des Wasserfalls durfte aber nicht fehlen. In Montezuma angekommen machten wir jedoch gleich wieder kehrt. Das kleine Fischerdorf war während den Feiertagen total überlaufen. Die Menschenmasse am Wasserfall wollten wir gar nicht erst entdecken. In einer ruhigeren Zeit ist der Besuch des Dorfes sicher einen Ausflug wert.

Restaurants & Bars

Du hast die Qual der Wahl. Unzählige Restaurants, gemütliche Cafés und kleine Snackbuden buhlen um Gäste. Von Burger und Fritten, argentinischem BBQ, mediterraner Küche bis hin zu Thai-Food findest du alles. Hier meine zwei Favoriten.

Las Piedras: Ein super leckeres Grillrestaurant mit argentinischen Steaks die auf dem offenen Feuer zubereitet werden. Dazu gibt’s Pommes oder Kartoffelstock und Salat.

Banana Beach Bar: Hier musst du hin zum Sonnenuntergang Cocktail in Santa Teresa. Was mir besonders gefiel an der Bar waren die rustikalen Möbel aus Holz in allen Variationen und die Lage direkt am Strand.

Sonnenuntergang bei Santa Teresa
Sonnenuntergang am Playa Santa Teresa

Camping

Bist du mit kleinem Budget und in der Trockenzeit unterwegs habe ich dir den ultimativen Übernachtungstipp – Camping! Wie sonst findest du über die absolute Hochsaison zwischen Weihnachten und Neujahr einen Übernachtungsplatz für 5$ pro Person mit Blick aufs Meer.

Camping Elimar in Mal Pais: Zwei Wochen verbrachten wir auf dem Camping Elimar und den gratis Spanischkurs hatten wir inklusive. Zu den Ferienzeiten reisen viele Ticos ans Meer und Campen lieben sie ebenso. So waren wir umringt von Ticos und erlebten sogar im touristischen Santa Teresa das authentische Costa Rica! Der Camping befindet sich abseits des Trubels von Santa Teresa Richtung Mal Pais direkt am Meer. Santa Teresa ist durch einen halbstündigen Spaziergang am Meer entlang erreichbar. Ein eigenes Fahrzeug ist von Vorteil. Einfache Sanitären Anlagen, Gemeinschaftsküche, Strom, Wifi und Trinkwasser vom Hahn stehen zur Verfügung.

Camping Elimar
Camping Elimar

In der Regenzeit rate ich dir vom campen im Zelt ab da es zu heftigen Regenschauer kommt. Einige Tipps zur Hotelauswahl damit du auch die richtige Bleibe in Santa Teresa findest:

  • Möchtest du mitten drin sein und Restaurants, Bars und Shops zu Fuss erreichen können? Dann buche ein Hotel in Santa Teresa oder in Playa Carmen.
  • In der Trockenzeit ist die Schotterstrasse sehr staubig und auch viel befahren. Ein Zimmer mit Blick auf die Strasse ist daher nicht nur wegen des Verkehrslärms nicht angenehm verstaubt wirst du dazu auch noch.
  • Suchst du Ruhe und Entspannung und bist mit dem eigenen Mietwagen unterwegs? Dann eignet sich eine Hotel in der Nähe des Playa Hermosa.
  • In Santa Terese werden auch viele Ferienhäuser vermietet. Schau mal unter Airbnb oder VRBO.

Unterwegs mit Hund

An alle Strände rund um Santa Teresa sind Hunde willkommen. In den Dörfern findest du wie überall viele streunende Hunde. Nera blieb bei unseren Ausflügen ins Dorf im Camper. Da fühlte sie sich wohler und für uns war der Ausflug auch um einiges entspannter.

Sonnenuntergang in Mal Pais
Sonnenuntergang in Mal Pais

Anreise

Die Anreise nach Santa Teresa ist zugegeben etwas mühsam und dauert vom Flughafen San Jose ungefähr 5 Stunden. Eine Überfahrt mit der Fähre ist dabei inklusive! Aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall. Die einfachste Variante ist sicherlich mit dem eigenen Auto, dann bist da auch vor Ort sehr flexibel. Auf die öffentliche Busse verlässt du dich besser nicht in Costa Rica.

Strasse nach Santa Teresa

Vom Flughafen San Jose führt eine gute ausgebaute Strassen bis nach Puntarenas. Von hier nimmst du die Fähre Naiver Tabor nach Paquera und eine asphaltierte Strasse führt weiter bis nach Cobano. Das letzte Stück runter nach Santa Teresa ist kurvenreich und je nach Zustand mit Schlaglöchern übersäht.

Eine weitere Variante ist die Brücke etwas nördlich welche die Halbinsel und das Festland verbindet. Die Strasse zwischen Playa Naranjo und Paquera ist jedoch schlecht ausgebaut und braucht viel Zeit. Eine zusätzliche Übernachtung ist fast unumgänglich bei dieser Route. Hast du nicht ganz so viel Zeit wie wir, empfehle ich dir daher die Variante mit der Fähre.

Auswahl des Fahrzeuges

Wir waren in der Regen- und Trockenzeit auf der Halbinsel unterwegs und waren froh um unsren Allradantrieb. Auch in der Trockenzeit gab es einzelne Landstrassen zu kleinen Buchten die in einem abenteuerlichen Zustand waren.

Planst du eher auf den Hauptstrassen unterwegs zu sein dann reicht in der Trockenzeit ein Fahrzeug ohne Allradantrieb. Denn die meisten Hauptstrassen waren in einem passablen Zustand. Es braucht einfach alles etwas mehr Zeit. Der Fahrstil der Ticos ist hingegen ziemlich gewöhnungsbedürftig. Die Latinos sind bekannt für einen gemütlichen und entspannten Lebensstil, sobald sie aber ins Auto steigen verwandeln sie sich zu rücksichtlosen Rasern – PURA VIDA!

Am besten buchst du dir auch ein GPS. Ortstafeln oder Wegweiser suchst du in Costa Rica vergebens. 

Weitere Anreisemöglichkeiten

Falls du dir die Kosten für eine Fahrzeugmiete sparen möchtest kannst du natürlich auch per Shuttle-Bus oder Flugzeug nach Santa Teresa gelangen. Hier die wichtigsten Infos dazu:

Shuttle Transfer

Montezuma Expeditions bietet Shuttle Transfer von San Jose nach Santa Teresa an. Die Fahrzeit inklusive Fährüberfahrt dauert ungefähr 5 Stunden. Kosten sind um die 50$.

Inlandflug

Möchtest du Costa Rica aus der Vogelperspektive betrachten? Dann fliege mit Nature Air direkt nach Tambor. Der kleine Flughafen ist ca. 45 min von Santa Teresa entfernt. Die Flugzeit beträgt gerade mal eine Stunde und der Ticketpreis startet bei USD 80.00 pro Strecke. Achte auf die Gepäckbestimmungen der jeweiligen Airline. Diese ist oft niedriger als bei den Langstreckenflügen. Übergepäck ist kostenpflichtig.

Wissenswertes zu Santa Teresa

Beste Reise- und Surfzeit: In Costa Rica gibt es die Trockenzeit von November/Dezember bis April und die Regenzeit von Mai bis Oktober. Auf der Nicoya Halbinsel herrscht das ganze Jahr über ca. 30° Grad. Wellen gibt es in Santa Teresa das ganze Jahr über und das Wasser ist angenehm warm. Bikini-Surf ist angesagt!

Als beste Reisezeit gilt die Trockenzeit von Dezember bis April. Während den Ferien und Feiertagen ist einiges los, da neben allen Touristen auch die Ticos (Einheimischen) gerne ihre freien Tage am Meer verbringen. Natürlich sind auch die Preise während dieser Zeit auf dem Höchststand.

In der Regenzeit herrscht um einiges weniger Betrieb. Dafür musst du ab der Mittagszeit mit heftigen Regenschauern rechnen. Diese dauern um die zwei bis drei Stunden und danach scheint meistens wieder die Sonne. Durch den starken Regen werden die häufig nicht asphaltierten Strassen schwer passierbar. Mit einem Fahrzeug mit Allradantrieb erreichst du aber immer noch fast jedes Ziel. Einzig die Flüsse könnten dir noch in die Quere kommen. Ein grosser Vorteil dieser Zeit ist neben den etwas günstigeren Preisen auch die üppige Vegetation. Die Natur steht in voller Blüte und alles ist tief grün.

Geld/Lokale Währung: Costa Ricas Währung ist der Colón. Es kann jedoch fast überall in US-Dollar bezahlt werden. Da der Wechselkurs für den US-Dollar eher schlecht ist bezahlte ich fast immer in der lokalen Währung. Beim Dorfeingang an der Kreuzung zwischen Mal Pais und Santa Teresa befinden sich Geldautomaten. Ob diese dann wirklich funktionieren ist eine andere Frage und je nach Saison bilden sich lange Warteschlangen. Am besten nimmst du genügend Bargeld mit für deinen gesamten Aufenthalt und nutzt die Geldautomaten vor Ort im Notfall. Kreditkarten werden nur zum Teil akzeptiert.

Fortbewegung vor Ort: Wenn du über kein Mietwagen verfügst kannst du dir vor Ort einen Quad oder auch ein Rad mieten. In den Sommermonaten kannst du dann auch gleich eine Staubmaske einpacken. Der aufwirbelnde Staub der Autos oder Quads ist ziemlich übel.

Lebensmittel: Geschäfte mit Touristenpreise findest du diverse in Playa Carmen und Santa Teresa. Bleibst du etwas länger und möchtest etwas günstiger Einkaufen findest du in Cobano diverse günstigere Supermärkte wie zum Beispiel den Maxi Pali.

Nützliche Links

Allgemeine Informationen zu Costa Rica: Swissbankers Länderinformationen Costa Rica
Sarah von Rapunzel will raus gibt Tipps zu den verschiedenen Stränden auf der Halbinsel: Costa Rica und die Nicoya-Halbinsel

Hast du nun Lust bekommen auf Santa Teresa und hast noch Fragen? Warst du selbst schon mal da und möchtest mir deine eigenen Tipps noch erzählen? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

By | 2017-01-06T23:10:31+00:00 August 30th, 2016|Costa Rica, Surf Spots|0 Comments

Leave A Comment