Dabei bei


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Surfen Baja California – meine 3 liebsten Surf Spots

Meine Surf Trips führten mich bereis an viele schöne Ecken auf dieser Erde. Zu einer meiner liebsten Surf Destinationen gehört aber seit kurzem ganz klar die Baja California. Während meines zwei jährigen Road Trips quer durch Zentralamerika verbrachte ich knapp sechs Monate auf der Baja California. Zusammen mit meinem Freund surfte ich auf der Halbinsel so manche perfekte Welle. Das die Surf Spots aufgrund der Abgeschiedenheit nicht überrennt sind macht die Baja zu unserem persönlichen Surfer Paradies.

Baja California faszinierte mich aber nicht nur wegen den guten Wellen. Denn auch die Natur ist einmalig. Wüstenähnliche Landschaften mit riesigen Kakteen, bizarre Felsformationen, heulende Kojoten und kreisenden Geiger – die totale Wildnis. Kostenlos campieren direkt am Strand, duschen im Meer und Lagerfeuer am Abend gehörten fest zu unserem Reisealltag.

Lagerfeuer bei The Wall

Lagerfeuer bei The Wall

Landschaft beim Surf Spot The Wall

Der Norden zwischen der mexikanischen/amerikanischen Grenze bis nach Ensenada sowie der Süden rund um Cabo San Lucas sind sehr touristisch. Grosse Einkaufszentren, Walmarts und Fast Food Läden findest du praktisch an jeder Ecke. Ich fühlte mich in diesen Regionen eher wie in Amerika als in Mexiko. Deshalb verbrachte ich die meiste Zeit im Zentrum der Baja. Da ist es noch um einiges ruhiger und du erlebst das echte Mexiko.

Gerne verrate ich dir meine 3 liebsten Surf Spots auf der Baja California in Mexiko. Diese befinden sich weit weg vom Touristenrummel und leere Line-Ups sind schon „fast“ garantiert.

 SURF SPOT PUNTA BAJA – DER PERFEKTE POINT BREAK

Der erste meiner Favoriten ist der Surf Spot Punta Baja. Nicht nur die perfekt brechende Welle ist unglaublich auch die traumhafte Bucht sowie die Einsamkeit und Ruhe ist einfach spektakulär. Die Wellen sind schnell und brechen perfekt der Jetty entlang. Einen Ritt über einige hundert Meter ist keine Seltenheit. Viele gute Spots auf der Baja California brechen über Riffs oder Steinen und das rein und raus gehen ist echt ein „pain in the ass“. Nicht so beim Punta Baja. Die Welle bricht auf Sand und du bist in knapp zwei Paddelzügen im Line-Up. Einzig die Steine in der Mitte sowie am Ende der Bucht solltest du im Auge behalten. Gehörst du bereits zu den besseren Surfern dann kannst du an grossen Tagen sogar eine Barrel surfen. Dafür musst du dich aber direkt vor den aufgetürmten Felsblöcken der Jetty in die Welle stürzen. Sitzt dein Take-Off nicht 100% kommst du im besten Fall mit einem demolierten Brett davon.

Surfer beim Surf Spot Punta Baja

Surf Spot Punta Baja

Punta Baja

Punta Baja

Vom kleinen Dorf El Rosario führt eine gut ausgebaute Schotterstrasse bis zum Punta Baja. Für die holprige Fahrt benötigst du ungefähr 45 Minuten. Ausser ein paar lokalen Fischermännern sowie einem kleinen Restaurant mit wenigen Zimmern gibt es hier nichts. Ist guter Swell angesagt wird es aber schnell ziemlich voll. Da der Surf Break nur knapp 4 Stunden von Ensenada entfernt ist zieht es besonders am Wochenende lokale Surfer/innen an.

Wellentyp: Right Hand Point Break
Benötigte Swell-Richtung: Süd/Südwest Swell
Surf Level: Beginner Surfer bis Pro Surfer
Surf Board: Short-Board, Longboard, Nugget, Egg – an kleinen Tagen hast du hier besonders Spass mit einem Brett mit viel Gleitfläche!
Gefahren & Nerviges: Am Wochenende und bei einem guten Swell Forecast wird’s eng im Line-Up. In meinem Beitrag Surfen im vollen Line-Up findest du Tipps wie du trotz vielen Surfen die Wellen rocken kannst.
Strassenzustand: gut, Zweiradantrieb ok
Übernachten: Falls du nicht für ein Camping-Abenteuer ausgerüstet bist gibt’s ein Restaurant mit einigen rustikalen Zimmern.
Camping: Oberhalb der Bucht gibt es verschiedene Plätze zum campen und alle sind kostenlos. Keine Infrastruktur.
Lebensmittel: Der nächste Einkaufsladen befindet sich in El Rosario.

Tipp: Hast du keine Angelrute dabei? Dann kaufe den Fisch für dein BBQ am Abend direkt bei den lokalen Fischermännern!

Dorf Punta Baja

Dorf bei Punta Baja

Versteckte Bucht beim Punta Baja

Versteckte Bucht beim Punta Baja

SURF SPOT THE WALL – SURFEN IM NIRGENDWO

Der Surf Break The Wall ist mein absoluter Favorit auf der Baja California. Hier surfte ich wohl die besten Wellen meines gesamten Zentralamerika Surf Trips! Mein Freund und ich verbrachten geschlagene sechs Wochen bei The Wall. Warum die Welle den Namen „The Wall“ trägt habe ich schnell erfahren. Bis du auf der Welle dann hast du eine perfekte Wand (Wall) vor dir. Optimale Bedingungen also um deine Turns zu verbessern. Einziger Bummer bei dieser Welle ist das rein und raus gehen. Die Wellen brechen über einem steinigen Riff und das raus kraxeln über die mit kleinen Muscheln übersäten Steinen war ziemlich mühsam. Klar mit Booties wäre das ganze etwas einfacher. Das Surfen fühlt sich aber einfach nicht gleich an. Nach ein paar Tagen „barfuss“ surfen gewöhnte ich mich an die vielen kleinen Schnitte in meinen Füssen.

Surfen beim Surf Spot The Wall

Surf Spot The Wall

Surfen beim Surf Spot The Wall

Surf Spot The Wall

Surfen beim Surf Spot The Wall

Surf Spot The Wall

Neben dem Wellenreiten gibt es bei The Wall nicht viel zu tun. Du solltest also unbedingt auch deine Angelrute und ein gutes Buch mitbringen. Ich habe bestimmt über 10 Bücher verschlungen während Rolf unzählige Fische aus dem Meer holte. Steinbauten von anderen Surfern beweisen zudem wie kreativ man doch wird wenn gerade nichts anderes los ist.

Kunstwerk beim Surf Spot The Wall

Kunstwerk beim Surf Spot The Wall

Camping bei The Wall

Camping bei The Wall

Oft gibt es bei diesem Spot sehr viel Wind. Die Surf Session beschränkt sich meistens auf die frühen Morgenstunden. Mit etwas Glück gibt’s dann noch eine Abend Session. Durch den Wind kann es auch tagsüber etwas frisch sein und abends kühlen die Temperaturen sowieso ab. Am besten suchst du dir also ein Plätzchen hinter einer der Bauwerke mit viel Windschatten.

Den Surf Break ist über eine lange holprige und meist schlechte Schotterpiste zu erreichen. Ist es trocken und es hat nicht gerade vor ein paar Tagen geregnet solltest du den Spot auch mit Zweiradantrieb erreichen können.

Spaziergang bei The Wall

Spaziergang bei The Wall

Wellentyp: perfektes A Frame, lange rechte und kurze linke Welle
Benötigte Swell-Richtung: Nord/Nordwest Swell
Surf Level: Intermediate Surfer bis Pro Surfer
Surf Board: Short-Board, Nugget, Egg
Gefahren & Nerviges: Die Steine beim rein und raus gehen, viel viel Wind
Strassenzustand: holprige Schotterstrasse mit vielen Steinen und einigen sandigen Stellen, Zweiradantrieb in der Trockenzeit ok
Übernachten: keine Infrastruktur, es gibt keine Hotels oder Restaurants beim Surf Spot
Camping: Entlang der Küste gibt es mehrere Plätzchen zum übernachten. Die Besitzer der Grundstücke kommen in unregelmässigen Abständen vorbei um die Übernachtungsgebühr von USD 5.00 pro Nacht zu kassieren.
Lebensmittel: Der nächste grössere Einkaufsladen befindet sich in Guerrero Negro (ca. 90 Minuten entfernt). Im Dorf Rosario gibt es einen Tienda (kleinen Einkaufsladen) mit dem Allernötigsten.

Camping bei The Wall

Camping bei The Wall

PUNTA ABREOJOS – AUTHENTISCHES MEXIKO

Punta Abreojos ist ein kleines Fischerdorf im Süden der Baja California. Die lokale Bevölkerung lebt fast ausschliesslich vom Fischfang. Es gibt kleine Einkaufsläden, ein paar nette Restaurants mit lokalen Köstlichkeiten und sogar eine Tankstelle.

In der Region gibt es einige Surf Spots zu entdecken und die vielen Schotterstrassen sind etwas verwirrend. Bist du mit einem Auto mit Allradantrieb unterwegs dann findest du entlang der Küste unzählige leere Wellen zum Surfen. Die bekanntesten Wellen Razors und Burgers liegen etwas nördlich des Dorfeingangs bei der „Gringo Town“. Amerikanische Surfer haben sich bei diesen beiden Spots ihr Ferienhaus gebaut und verbringen die Tage mit Surfen und Nichtstun. Beide Spots brechen über einem scharfen Riff. Ein Paradies für alle Barrel Jäger. Bei einem grösseren Süd Swell findest du im Dorf selbst den Spot The Town. Eine schnelle rechte Welle die über Sand bricht.

Mir gefiel jedoch der Spot CASA AZUL etwas ausserhalb von Punta Abreojos am besten. Von weitem siehst du auf dem Hügel ein blaues Haus welches für die Piraten Überwachung verwendet wird. Ja richtig gehört hier gibt es auch Piraten. Die haben es aber nicht auf dich abgesehen sondern auf die Hummer in den Hummerfallen. Unterhalb des blauen Hauses bricht eine tolle rechte Welle über Sand und Steinen. Die Welle ist nicht allzu schnell und eignet sich für Fortgeschrittene Surfer. Etwas weiter links in der Bucht bricht eine Welle für Longboarder. Der perfekte Surf Spot für alle Beginner Surfer.

Surfen bei Punta Abreojos

Surfen beim Punta Abreojos

Camping beim Punta Abreojos

Camping beim Punta Abreojos

Wellentyp: Rechte Welle
Benötigte Swell-Richtung: Süd / Südwest Swell
Surf Level: Beginner Surfer bis Pro Surfer
Surf Board: Short-Board, Longboard, Nugget, Egg
Strassenzustand: gut ausgebaute Asphaltstrasse bis ins Dorf, zu den Surfspots sandige Schotterstrassen welche fast alle mit Zweiradantrieb befahrbar sind
Übernachten: Im Dorf gibt es einzelne Hotels oder Ferienhäuser
Camping: Der Küste entlang kannst du kostenlos an wunderschönen Plätzen campen. Etwas ausserhalb befindet sich der Campo Rene mit Toiletten, Duschen und einem Restaurant.
Lebensmittel: In Punta Abreojos bekommst du (fast) alles.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Wann hat es Wellen auf der Baja? Wellen gibt es das ganze Jahr über. Die Baja California bekommt zwei Swell Richtungen. Der Nord Swell in den Wintermonaten (Oktober – April) und der Süd Swell in den Sommermonaten (Mai – September). Der Norden der Halbinsel bekommt den Nord Swell ab, der Süden den Süd Swell. Klar keine Regel ohne Ausnahme, so gibt es auch Spots im Norden mit Süd Swell und im Süden mit Nord Swell.

Reisedaten die du besser meidest: Die Sommerferien, die Woche vor und nach Thanksgiving, Weihnachten und der Monat Januar. Zu dieser Zeit Reisen die Amerikaner in Scharen auf die Baja.

Der nette Wind: Ich als Wellenreiterin bin absolut kein Fan von Wind. Der verbläst nur die Wellen und mir die Haare ins Gesicht. Auf der Baja gibt es leider immer etwas Wind. Der schlimmste Monat ist jedoch der Mai. Da bläst der Wind bereits frühmorgens. In den übrigen Monaten bleibt es meistens bis gegen Mittag windstill und gegen Abend legt sich der Wind auch wieder.

Klima: Das Klima auf der Baja California ist steppen- bis wüstenähnlich. Die Sommer sind sehr trocken und im Süden auch extrem heiss. Die durchschnittlichen Temperaturen betragen im Jahr an der Pazifikküste etwa 20 Grad Celsius. An der Golfküste kann es schon mal bis 40 Grad heiss werden. Von Juni bis November ist Hurrikan Saison und du solltest das Wetter immer etwas im Auge behalten. Auf der Webseite des National Hurrikan Center erhältst du die neusten Informationen ob ein Hurrikan im Anmarsch ist.

Brauchst du einen Wetsuit? Die Wassertemperaturen variieren auf der Baja California sehr stark und liegen zwischen 11 bis 23 Grad Celsius. Im Norden der Baja ist das Wasser das ganze Jahr über ziemlich kalt aufgrund des Humboldt Stroms. Planst du einen Surf Trip in diese Region solltest du einen 2/2 und Springsuit (kurze Beine & Ärmel) im Sommer, einen 3/2 für den Frühling und einen 4/3 mit Booties im Winter und Herbst mitnehmen. Hast du noch etwas Platz dann ist im Winter auch ein Hoodie keine schlechte Sache aufgrund des kühlen Windes.

Im Süden der Baja ist das Wasser meistens etwas wärmer und du kannst mit dünneren Wetsuits ins Wasser. In den Sommermonaten kannst du in der Cabo Area sogar im Bikini ins Wasser. Denn 4/3 kannst du für den Süden also getrost zu Hause lassen, aber ein 3/2 sollte auf jeden Fall ins Gepäck.

Von A nach B auf der Baja California: Um an abgelegene Surf Spots zu gelangen benötigst du klar ein Auto. Je nach Abenteuerlust am besten ein Wagen mit Allradantrieb. Für einen Mietwagen eignet sich San José del Cabo, Tijuana oder La Paz sehr gut. Am einfachsten ist es mit dem eigenen Camper unterwegs zu sein. Hast du etwas länger Zeit dann lohnt sich allenfalls der Kauf eines WoMo oder Autos in den USA. Die Einreise nach Mexiko ist sehr einfach. Bleibst du nur auf der Baja California musst du nicht mal das Auto nach Mexiko einführen. In meinen Beitrag Autokauf USA findest du alle Informationen zum Autokauf in Kalifornien.

Warst du selbst auch schon mal auf der Baja California am surfen? Wo war dein Lieblings Spot auf der Halbinsel?

By | 2017-01-27T14:49:11+00:00 Januar 27th, 2017|Mexiko, Surf Spots|3 Comments

3 Comments

  1. Tini 14. Februar 2017 at 3:35 - Reply

    Hola Bettina! Cooler Beitrag! Beim nächsten Mal, checke ich auf jeden Fall die Spots. Wir waren in San Juanico (Scorpion Bay) und die Wellen waren traumhaft. 😉

    • Bettina 14. Februar 2017 at 5:14 - Reply

      Hey Tini. Ja San Juanico ist natürlich auch ein hammer Spot. Da verbrachten wir auch einige unvergessliche Tage.

  2. Luisa 27. Mai 2017 at 17:35 - Reply

    Eigentlich habe ich mich ja auf Deine Seite verirrt. Ich weiß immer noch nicht wie ich hier hergekommen bin. Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Mietwagen in San Francisco, zumindest habe ich das in die Suchmaschine eingegeben. Also etwas verkehrt. Dann aber haben mich die Berichte über Deine Reisen mit Deinem Hund so fasziniert, das ich doch wesentlich länger geblieben bin. Und ich komme irgendwann wieder und hoffe von neuen Abenteuern zu lesen

Leave A Comment