Dabei bei


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Surfen in Mexiko: Surf Spot Guide für La Saladita

Entlang der mexikanischen Pazifikküste gibt es traumhafte Surf Spots mit der Gefahr hängen zu bleiben. Für mich war das ruhige Fischerdorf La Saladita im Staat Guerrero einer dieser Orte. Warum ich mich auf Anhieb in diesen Ort verliebte? Hatte ich Lust auf gemütlichen Surf dann stürzte ich mich in die Wellen bei La Saladita. Das Cruisen auf dieser perfekten Longboard-Welle macht unheimlich viel Spass. Wollte ich mal etwas mehr Action und meine Shoartboard-Skills verbessern dann gabs genügend Spots in der Umgebung.  Aber auch der lange Sandstrand, tropisch warmes Wasser, ultra kitschige Sonnenuntergänge und das leckere mexikanische Essen machen das kleine Fischerdorf zu einem wahren Paradies.

Fischer in La Saladita

Fischer in La Saladita

Obwohl La Saladita und die umliegenden Surf Spots bereits sehr bekannt sind herrscht ein chilliger Vibe. Auch im Line-Up war die Atmosphäre meist freundlich und locker. Hier triffst du auf viele amerikanische und kanadische Surfer oft mit ihrem eigenen Ferienhaus im Ort. Schicke Restaurants und noble Hotel-Resorts findest du in La Saladita zum Glück bis jetzt noch keine. Stattdessen erwarten dich gemütliche Strand-Bungalows und hübsche Ferienhäuser direkt am Strand. Die wenigen kleinen Restaurants mit den für Mexiko typischen Plastikstühlen und- tische servieren lokales Essen. Täglicher frischer Fisch ist garantiert.

Bist du ein totaler Facebook-Junkie dann kann La Saladita die echte Erholung für dich sein. Mobilnetz gibt es keines und das Wifi ist meist ziemlich mies. Dafür trumpft La Saladita neben den guten Wellen auch mit einem traumhaft schönen Sandstrand. Ich liebte die langen Strandapaziergänge zusammen mit meiner Hündin Nera. Unterwegs trafen wir lokale Fischer, entdeckten kleine Tidepools und genossen immer wieder herrliche Sonnenuntergänge. Was dich als Surferin vor Ort in den Wellen erwartet erfährst du im folgenden Surf Spot Guide.

SURF SPOT LA SALADITA

Surfen am Point in La Saladita

Surf Spot La Saladita

Der Point-Break in La Saladita ist ein wahrer Traum für jede Longboarderin. Klar mit dem Spitznamen Ubilam (Rückwärts für Malibu) muss die Welle ja einfach gut sein. Das genaue Spiegelbild der berühmten kalifornischen right Hand Welle Malibu bricht die softe lange Welle links über einem Riff. Das Rauspaddeln erfordert etwas Paddelpower aber dafür wirst du mit einem lagen Ritt belohnt. Paddelst du direkt vor der Surfschule Chucho’s ins Line-Up ist der Untergrund sandig. Zudem umgehst du so die brechenden Wellen und du surfst beim richtigen Timing deine erste Welle mit trockenen Haaren. Am äussersten Take-Off Point bricht die Welle etwas schneller und steiler. Danach flacht sie schnell ab und du kannst gemütlich der Welle entlang cruisen. Während du auf die perfekte Welle wartest sagt dir ab und zu eine der süssen Schildkörten hallo.

Wellentyp: Left Hand Point-Break
Benötigte Swell-Richtung: Süd Swell/ Nordwest Swell
Tide: Du kannst bei allen Tides surfen. Bei Low Tide brechen die kleineren Wellen ziemlich nah am Riff!
Swell-Grösse: Beginnt bei 2 Fuss und hält bis zu über 15 Fuss
Surf Level: Beginner bis Fortgeschrittene
Surf Board: Longboard, Nugget oder Egg. An Tagen mit grösserem Swell hast du bei der äusserste Section auch mit dem Shorbaord Spass.
Gefahren & Nerviges: Ganz klar die Crowd. Gerade über die Festtage sowie während der Samana Santa ist es schon fast gefährlich den Point zu surfen. Wegen der grossen Crowd sind Drops, Crash und herumfliegende Bretter zu dieser Zeit an der Tagesordnung.

Surf Spot La Saladita

Surf Spot La Saladita

SURF SPOT THE RANCH

Blick auf den Surf Spot The Ranch

Blick auf den Surf Spot The Ranch

Der Surf Spot The Ranch war für viele Jahre ein Geheimspot der Region. Mittlerweile finden aber bereits viele Surfer den Weg zum Spot. Das Gute es gibt immer noch keine Hotels direkt beim Surf Break. So hält sich die Crowd etwas in Grenzen. In der Trockenzeit ist der Spot mit einem Auto einfach zu erreichen. In der Regenzeit oder nach heftigen Regenfällen am besten per Boot. Bist du auf vier Rädern unterwegs und selbstverpflegend campe am besten direkt beim Spot.

Die Welle bricht über einem Riff und macht super viel Spass. Ziemlich schnell mit einer schönen Wall für Turns. Die Stimmung ist an guten Tagen oder am Wochenende oft etwas angespannt und der Kampf um die besten Wellen gross. Speziell wenn du eine Welle direkt bei der Take-Off Zone erwischen willst. Ich surfte die meiste Zeit die Peaks etwas weiter Links und hatte super viel Spass. Wenn du dich für die rechte kürzere Welle entscheidest ist der Crowd Faktor praktisch kein Thema. Damit du ins Line-Up paddeln kannst musst du zuerst über das Riff. Versuche es vom Land aus gesehen rechts der Bucht. Hier wird es schneller Tief und du kannst früher aufs Brett hüpfen und paddeln.

Etwas weiter südlich findest du noch eine schnelle rechte Welle. Da du dafür etwas am Strand entlang laufen musst verirren sich hierhin nur wenige Surfer!

Wellentyp: Left/Right Hand Point-Break
Benötigte Swell-Richtung: Süd Swell/ Nordwest Swell
Tide: Low bis Mid Tide
Swell-Grösse: Beginnt bei 3 Fuss und hält bis zu über 12 Fuss
Surf Level: Fortgeschrittene bis Pros
Surf Board: Shorboard, Egg, Nugett
Gefahren & Nerviges: Ebenfalls die Crowd.
Übernachten: Wild-Camping ist möglich direkt beim Spot. Bäume und Palapas spenden Schatten.
Anfahrt: Per Boot von La Saladita oder mit dem Auto. Die Fahrtdauer mit dem Auto ist ca. 40 Minuten. Am besten nimmst du jemanden mit der den Weg kennt so dass du den Break findest.

Surfer bei The Ranch

Surf Spot The Ranch

SURF SPOT PALO ALTO

Surf Spot Palo Alto

Surf Spot Palo Alto

Der Surf Spot Palo Alto befindet sich nur einige hundert Meter nördlich von The Ranch. Der Spot an sich ist kein Geheimnis mehr dennoch gibt es hier praktisch keine Crowd. Denn die Anreise ist momentan für „Normalos“ nur per Boot möglich. Zudem ist der Surf Break gut behütet durch die „zugezogenen“ Gringos die oberhalb des Spots ihr Häuschen hinstellten. Die Besitzer sehen es nicht gerne wenn andere Surfer ihre Welle surfen. Klar gibt es eine Strasse bis zum Surf Spot. Diese ist jedoch durch ein Tor für nicht Villen-Besitzer gesperrt. Glücklicherweise machten wir Bekanntschaft mit einem „Einheimischen“ so dass wir per Auto bis zum Spot gelangten. Und ja die Surfsessions waren der Hammer. Perfekte kopfhohe Wellen (links und rechts) mit einer schönen Wall nur zu dritt – was will man mehr!

Wellentyp: A Frame
Benötigte Swell-Richtung: Süd Swell/ Nordwest Swell
Tide: alle Tide
Swell-Grösse: Hält grösseren Swell als bei der Ranch und ist surfbar ab etwas 3 Fuss.
Surf Level: Fortgeschrittene bis Pros
Surf Board: Shorboard, Egg, Nugett
Gefahren & Nerviges: Der Shore-Break. Timing ist hier wichtig damit es dich nicht gleich wieder zurück an den Strand spült.
Übernachten: keine Hotels beim Spot, am besten in La Saladita
Anfahrt: Per Boot von La Saladita.

Traffic Jam zum Surf Spot Palo Alto

Traffic Jam zum Surf Spot Palo Alto

WEITERE SURF SPOTS IN DER REGION

Natürlich gibt es in der Region noch weitere Surf Spots zu entdecken. Weiter südlich wären da noch Surf Breaks wie Bocas, Troncones oder Playa Linda. Da ich jedoch bei den obigen drei Spots super viel Spass hatte wollte ich meine Zeit in La Saladita nicht auf Wellen-Suche verbringen.

FLAT DAY – WAS TUN?

Gab’s mal keine Wellen oder ich brauchte nach einer Woche Dauersurfen dringend mal ne Pause dann gab’s genügend anderes zu tun. Nur knapp 40 Minuten entfernt liegt das authentische Zihuatanejo mit einer quirligen Altstadt und hübschem Hafen. In Ferienort Ixtapa gibt es Souvenirläden und einige Clubs für alle Nachteulen. Auch das Fischerdorf Troncones mit seinem schönen Strand und trendigen Restaurants ist ein Besuch wert. Gleich um die Ecke bei La Saladita gibt’s auch noch Hot Springs. Mir war es jedoch immer zu „hot“ so dass ich diese nicht besuchte.

Downtown in Zihuatanejo

Downtown in Zihuatanejo

Gemütliches Kaffee in Zihuatanejo

Gemütliches Kaffee in Zihuatanejo

Streetart in Zihuatanejo

Streetart in Zihuatanejo

Marktstände in Ixtapa

Marktstände in Ixtapa

Wann hat es Wellen in La Saladita?

La Saladita und der Staat Guerrero sind grundsätzlich eine Ganzjahres Surfdestination. Bist du jedoch auf der Suche nach konstanten und grösseren Wellen dann plane deinen Surf-Trip zwischen Mai und November. In den Sommermonaten von Juni bis September wird es jedoch sehr heiss und schwül. Die Temperaturen liegen dann zwischen 30 – 35 °C mit extrem hoher Luftfeuchtigkeit. Da es auch nachts nicht wirklich abkühlt ist eine Aircondition keine schlechte Sache. In August und September solltest du zudem auch die Hurrikans im Auge behalten. In dieser Zeit können auch die Strassen zu den Spots sehr schlecht sein. Wegen des vielen Regen werden die Strassen schlammig und unbefahrbar. Viele Spots sind zu dieser Zeit nur noch per Boot erreichbar. In den Wintermonaten sind die Wellen meist kleiner und weniger konstant. Dafür sind die Temperaturen angenehmer. Tagsüber herrschen immer noch um die 31 °C dafür fällt das Thermometer in der Nacht gegen die 20 °C. In diesen Monaten gibt es auch praktisch keine Niederschläge.

Reisedaten die du besser meidest

Über die Festtage sowie während der Semana Santa stürmen die Mexikaner die Küste. Neben all den Gringos hast du zu dieser Zeit auch die mexikanischen Surfer im Wasser. Nicht nur im Line-Up wird es dann ziemlich eng. Die Warteschlangen an Tankstellen sind lang, die Einkaufsläden überfüllt und die Übernachtungspreise sind mindestens doppelt so hoch.

Wassertemperatur?

Du surfst am liebsten im Bikini dann bist du in La Saladita genau richtig. Die Wassertemperaturen liegen das ganze Jahr über zwischen 25 bis 29 °C.

Surfausrüstung

In La Saladita kannst du dir wenn nötig ein Longboard oder Anfängerbrett mieten. Möchtest du auch mal ein Shortboard surfen dann solltest du dieses selbst mitbringen. Neben dem Bikini, Short und Surfhirt muss auch eine Portion tropischer Surfwachs mit in dein Gepäck. Brauchst du mal Nachschub oder ein neues Leash dann gibt’s in Zihuatanejo oder Ixtapa einige Surfshops mit allem was du fürs Surfen im tropischen Wasser brauchst.

Übernachten

La Saladita ist nicht gerade ein günstiges Pflaster. Möchtest du dein Zimmer nicht mit anderen teilen dann kostet eine Übernachtung schnell mal zwischen 40 bis 60 USD in der Nebensaison. Auf Wavecation findest du diverse Hotels und Ferienwohnungen. Mein Geheimtipp für dich: Hotel Fulano’s. Es verfügt über drei Zimmer und liegt einen kurzen Strandspaziergang vom Point entfernt. Leckeres mexikanisches Essen, eine atemberaubende Sicht aufs Meer mit spektakulären Sonnenuntergängen und süffigen Margaritas.

Pssst hier gibt’s auch schnelles Wifi falls du dann doch mal deine Facebook-Sucht befriedigen musst!

Sonnenuntergang in La Saladita

Sonnenuntergang in La Saladita

Anreise

Der nächste Flughafen ist Ixtapa-Zihuatanejo International Airport und etwa 45 Fahrminuten von La Saladita entfernt. Möchtest du die Region etwas auf eigene Faust erkunden und die Wellen bei The Ranch surfen empfehle ich dir einen Mietwagen direkt ab dem Flughafen zu buchen. Folge ab dem Flughafen dem Highway 200 nordwärts bis zum Dorf Los Llanos. Von hier führt eine ca. 16 km lange Schotterstrasse ans Meer. Ansonsten frage bei der gebuchten Unterkunft nach einem Shuttle-Transfer oder nimm ein Taxi.

Sicherheit

Die Region um Zihuatanejo und La Saladita ist grundsätzlich sicher. Jedoch ist der Highway 200 bekannt dafür dass nachts die „Bandidos“ unterwegs sind. Am Besten vermeidest du Nachfahrten komplett. In meinem Beitrag „11 Tipps zur Sicherheit in Zentralamerika“ findest du noch weitere Tipps.

Warst du selbst schon mal in La Saladita? Hast du noch weitere Surf Spots die du empfehlen kannst? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

By | 2017-03-02T02:24:08+00:00 Februar 25th, 2017|Mexiko, Surf Spots|0 Comments

Leave A Comment